In Deutschland würden 78 % der Berufstätigen keinen hoch bezahlten Job ausüben, wenn dieser sie langweilt oder stresst. Die Goldene Mitte befindet sich also irgendwo zwischen den zwei Extremen, „Bore-Out“ und „Burn-out“ und ist nicht nur hierzulande unverzichtbar für unsere Tätigkeit. Die Studie „Arbeitsmotivation 2016“, für die im April 2016 insgesamt 1.040 Arbeitnehmer ab 18 Jahren bevölkerungsrepräsentativ befragt wurden, erklärt wie folgt:

Bei 76 % hat ein gutes Arbeitsverhältnis zu Kollegen und Vorgesetzen starken Einfluss auf die eigene Arbeitsmoral und damit auch Leistung. Kein anderer Faktor wird häufiger genannt, der Stellenwert ist im Vergleich zum Vorjahr sogar deutlich gestiegen (2015: 65 Prozent). Ein gutes Team ist der entscheidende Faktor – nicht umsonst stellen sich die meisten Recruiter heute die Frage: “Passt dieser Kandidat nicht nur fachlich sondern auch menschlich zu uns?” Vorgesetze sind hier in einer echten Schlüsselrollen. Es geht um Kultur und Betriebsklima. Es lohnt sich also mehrfach im eigenen Unternehmen Weiterqualifizierungen für (angehende) Führungskräfte anzubieten und die Frage zu stellen “Was macht einen guten Leader aus”?

An dieser Stelle setzen wir an. Bevor inhaltliche Veränderungen angeregt, Prozess-Optimierungen eingeführt und  Strukturen verbessert werden, muss die Disziplin und Motivation stimmen. Von Mitarbeitern und ganz besonders Führungskräften. Ihr Engagement und Verhalten hat Strahlkraft und wirkt sich oft direkt auf Einstellung und Verhalten von Teammitgliedern und Untergebenen.

In der Luftfahrt wird Einstellung (Attitude) als unverzichtbares Fundament des Erfolgs gesehen. Wenn diese dauerhaft nicht stimmt, wird ein Pilot nicht eingestellt oder sogar entlassen. Attitude schlägt sich nieder im Arbeitsverhalten, zeigt sich bei der Einhaltung von Regeln und Vorgaben, motiviert und regt an, jederzeit mitzudenken und Verantwortung zu übernehmen. Wird Attitude sichtbar, sprechen Luftfahrer von „Airmanship“. Ziel ist es, das persönliche Airmanship täglich weiter zu entwickeln, um die Flugsicherheit sicher und Team-Mitglieder zufrieden zu stellen. Um Prozesse voran zu bringen und Erfolg zu garantieren.

TOP GUN Leaders nutzt die eigens entwickelte Leadership Matrix und Beispiele aus der Luftfahrt, um auch bei IHNEN „Airmanship“ in „Leadership“ zu verwandeln und so langfristig Erfolg zu ermöglichen.