In der Medizin ist der Begriff Fehlermanagement inzwischen in aller Munde. Es wird intensiv daran gearbeitet, Fehler zu erkennen und zu reduzieren. Vieles ist dabei angelehnt an die Luftfahrt, wo Fehlermanagement seit Jahrzehnten fester Bestandteil der Flugsicherheit ist. Dennoch scheint sich die Medizin schwer damit zu tun, andernorts wirkungsvolle Werkzeuge (Tools) effektiv auf den eigenen Bereich zu übertragen. Hier stellt sich die Frage nach dem Warum? Die eingesetzten Tools sind gut, sie funktionieren unter nahezu allen Umständen. Der Grund für die gehemmte Wirkung in der Medizin ist woanders zu finden. Nicht in den Methoden und Werkzeugen selbst, sondern vielmehr in einer Führung, die sie bislang nicht befürwortet, einsetzt und unterstützt.

Für den vollständigen Blog-Beitrag klicken Sie bitte auf das nachfolgende Dokument:

Neue Leadership Perspektiven für das Gesundheitswesen